Klickkosten und Technik überzeugten

Trefzer in Dogern ersetzt 7100er mit neuer Ricoh Pro C7200sx von NKS

Die Druckerei Trefzer GmbH hatte der gelernte Buch- und Offsetdrucker Thomas Trefzer 1988 im Haus seiner Eltern in Dogern im Kreis Waldshut gegründet. Rasch entwickelte sich ein leistungsstarker Betrieb, der bereits 1993 den eigenen, 400 m2 großen Neubau in der Alten Straße 10 in Dogern bezog.

Die Druckerei Trefzer verfügt heute über eine sehr breite Fertigungspalette. Sie erstreckt sich von der Herstellung von Geschäftsdrucksachen über Etiketten, Farbbroschüren, Schreib- und Notizblöcken bis hin zu Briefhüllen und Versandtaschen, etc. Weitere Bestandteile des Geschäftsangebots sind Folienbeschriftungen für Firmenautos und Schaufenster sowie ein Schnelldruck- und Kopierservice.

Neben Thomas Trefzer gehören zwei Drucker, sein Sohn zur Aushilfe und Ehefrau Manuela zum Team. Letztere kümmert sich um die Administration und die Buchhaltung. Der Kundenkreis erstreckt sich längst weit über den Kreis Waldshut hinaus und umfasst auch Kunden aus der Schweiz.

Immer innovativ mit vorne dabei

Stets war es Trefzers Bestreben, technologisch auf dem aktuellen Stand zu sein. Folgerichtig erwarb er bereits 1998 eine zweite Druckmaschine mit elektronischer Überwachung und 1999 eine Broschürenfertigungsanlage.

Im Jahr 2000 wurde eine Druckmaschine ersetzt und 2001 eine neue, leistungsstarke Falzmaschine in Betrieb genommen. 2005 erweiterte Trefzer den Maschinenpark um eine Vierfarbenmaschine, im Jahr 2008 folgte die Umstellung auf die prozessfreie Plattenherstellung mittels CtP.

Jochen Pfaff (l.), NKS-Regionalverkaufsleiter Süd für Digitaldrucksysteme, und Geschäftsführer Thomas Trefzer sind von der Qualität der Drucke mit dem Produktionssystem Ricoh Pro C7200sx voll und ganz überzeugt.

Die 107. geht nach Dogern

In den folgenden Jahren investierte Trefzer zudem in den Digitaldruck. Neben einem Digitaldruck- und Schneideplotter mit einer Druckbreite bis 137 cm schaffte man sich 2009 den ersten Produktionsdrucker Xerox 700 von NKS Nothnagel an. Diesem folgte 2014 im Austausch die Ricoh Pro C 7100x und zuletzt im März 2019 die Ricoh Pro C7200sx. Es ist bereits die 107. Maschine der 7200er-Serie, die NKS im Markt installiert hat. Damit gilt das Unternehmen in Deutschland als der größte Fachhändler von Ricoh.

Mit Jochen Pfaff als Berater und NKS-Regionalverkaufsleiter an der Seite, erkannte Thomas Trefzer rasch die Vorteile der Ricoh: Allem voran sind durch den Neuabschluss nun rund 300 bis 400 Euro weniger Belastung pro Monat zu erwarten – bei einer durchwegs ausgefeilten und perfekt funtionierenden Technik.

Text: Grafische Palette, Michael Blind

 

« Zur Übersicht